Glücksregel Nr. 1: "Schluss mit dem Selbstmitleid!"

Geschrieben am 4. Oktober 2017

Selbstmitleid ist sehr unauffällig. Dabei ist es einer der treuesten Begleiter über den ganzen Tag hinweg.

„Schade dass es nicht geklappt hat....“
„Es hätte so schön sein können, wenn...“
„Leider ist mir das nicht vergönnt....“
„Ich muss immer...“
Keiner achtet auf das was ich will...“
Wäre schön, wenn ich auch mal ....“
„Nie bekomme ich ...“
 
Überlege doch mal wie oft am Tag du dich darüber beschwerst, wie schlecht die Welt ist. Statt dich zu freuen, wie viel Schönes dir die Welt zu bieten hat. Schon das Wort „beschweren“ zeigt dir was es mit dir macht. Wir haben das Gefühl etwas Schweres tragen zu müssen. Hast du schon mal daran gedacht, dass du nie die anderen beschwerst, sondern immer dich selbst? Ich beschwere mich ... Ich muss mich bei... beschweren... Du bist ständig am Kämpfen, Durchsetzen, Müssen, Erleiden, Aushalten, Ertragen, Durchstehen, Durchhalten, Überstehen, Erdulden, ...

Wenn wir glücklich sein wollen ist das erste was wir tun können, das Selbstmitleid zu stoppen. Willst du wirklich mit  leiden?

Leid verursacht ein sehr unangenehmes Gefühl. Je mehr du leidest desto schlechter fühlst du dich.
Vielleicht hat ja einer von euch das Gefühl vom Leben schlecht behandelt worden zu sein. Vielleicht hast du Geld, Familie, Gesundheit verloren. Vielleicht haben die anderen Chancen bekommen, die du nie bekommen hast und du bist überzeugt davon, dass das Schicksal gegen dich ist.
Wahrscheinlich hast du sogar Recht. Solange du dich selbst beschwerst und leidest, hoffst du auf Wunder von denen du weißt, dass sie eh nicht eintreffen.

Hör auf dich selbst zu bemitleiden und es wird dir gleich besser gehen!

Hör auf derjenige zu sein dem ständig etwas zustößt und werde derjenige der etwas dagegen unternimmt. Statt dich zu bemitleiden, nutze deine Energie und fange an zu TUN. Überlege dir was du tun kannst und fange an. Du wirst sehen, so kommt ein Lächeln ganz von alleine.

Lieber erleben als erleiden!

Tags

Archiv

2018

2019